Zuwachs für die Kompaktwagen-Familie: die A-Klasse Limousine.

Die Kompaktwagen-Familie von Mercedes-Benz wächst weiter: Ende 2018 kommt die A‑Klasse Limousine auf den Markt. Das viertürige Stufenheckmodell hat einen Radstand von 2.729 Millimetern und besitzt die Proportionen einer dynamischen und zugleich kompakten Limousine mit kurzen Überhängen vorne und hinten. Bei der Kopffreiheit im Fond setzt sie sich an die Spitze ihres Segments. Darüber hinaus verfügt die Limousine über die bekannten A-Klasse Tugenden. Dazu zählen moderne, effiziente Motoren, das hohe Sicherheitsniveau dank neuester Fahrassistenz-Systeme mit S-Klasse Funktionen und das intuitiv zu bedienende, lernfähige Infotainment-System MBUX – Mercedes-Benz User Experience.

Premiere auf dem Pariser Automobilsalon.

Die neue A-Klasse Limousine wird in Aguascalientes/Mexiko und Rastatt produziert, sie wurde in Sindelfingen entwickelt. Erstmals der breiten Öffentlichkeit zeigt sich das neue Modell auf dem Pariser Automobilsalon (4. bis 14. Oktober 2018). Auf der diesjährigen Auto China im April in Peking hatte Mercedes-Benz bereits die A-Klasse L Limousine präsentiert. Dieses Stufenheckmodell wurde als Langversion exklusiv für den chinesischen Markt entwickelt und wird auch ausschließlich dort produziert.

Weltrekord: aerodynamischer ist keiner.

Die neue A-Klasse Limousine nutzt die günstigen Voraussetzungen ihres langen Hecks, um die bereits vorbildliche A-Klasse mit Schrägheck (cw-Wert ab 0,25) noch zu unterbieten. Mit einem Bestwert von cw 0,22 erreicht die neue Limousine sogar den ursprünglichen Weltrekord des CLA Coupé. Dank der im Vergleich zum CLA verkleinerten Stirnfläche von 2,19 m² hat die neue A-Klasse Limousine den niedrigsten Luftwiderstand aller Serienfahrzeuge weltweit.

Funktionen aus der S-Klasse.

Die A-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers und bietet damit bei der Aktiven Sicherheit das höchste Niveau im Segment mit Funktionsumfängen aus der S‑Klasse. Erstmals kann die A‑Klasse in bestimmten Situationen teilautomatisiert fahren. Dafür hat sie das Verkehrsumfeld genauestens im Blick: Verbesserte Kamera- und Radarsysteme lassen sie bis zu 500 Meter vorausschauen.

Außerdem nutzt die A‑Klasse Karten- und Navigationsdaten für Assistenz-Funktionen. So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC als Teil des optionalen Fahrassistenz-Pakets den Fahrer in einer Vielzahl von Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel vorausschauend vor z. B. Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren anpassen.